Warum?

Der Traum von der eigenen Modelleisenbahn

Moderne Materialien ermöglichen heute nahezu perfekten Anlagenbau, wie viele Abbildungen in Zeitschriften bezeugen. Aber auch die Profis kochen nur mit Wasser!

Seit den 80ern beschäftige ich mich mit der Modellbahn. Zunächst als Spielzeug, dann mit etwas mehr Anspruch und Modulen und seit 2002 auch als Autor in verschiedenen Zeitschriften (Trix-Magazin, Züge, Modelleisenbahner) und Büchern.

Durch die engere Zusammenarbeit mit dem Europmedia-Verlag lernte ich das Trix-Magazin kennen, wo unter anderem Jörg Chocholaty seine hervorragenden Artikel und Bilder präsentierte. Zusammen mit den Bildern Markus Tiedtkes von den Anlagen des Modellbauers Josef Brandl war das eine ganz andere Art Modellbau zu betreiben und, vor allem, diesen auch zu präsentieren.

Eine Art Initialzündung, die letztlich  dazu führte, dass ich mich mehr mit professioneller Fotografie beschäftigte. Wie baut man Modellbahn, die sowohl real mehr nach Vorbild aussieht und wie kann man das dann auch auf Bildern gut wirken lassen?

Parallel dazu wechselte ich auf die kleinere Baugröße N (1:160), weswegen die jüngeren Themen sich auch in diesem Bereich bewegen. Ziel ist, an der Grenze des Machbaren zu arbeiten, Neues zu entdecken und dies in Form einfacher Kochrezepte auch anderen Modellbahnern zu vermitteln.

Auf diesen Seiten möchte ich nun ein paar Anregungen geben, Rezepte für modernen Modellbau zusammen tragen und nachvollziehbar aufbereiten.

Um einige Zutaten aus dem Profilager wird man nicht herum kommen, aber vieles kann man auch selber machen. Manchmal ist das gar nicht so schlimm, man muss sich nur heranwagen!

Viel Spaß beim Stöbern!

Elvis Müller

IMG_C03537-2

Advertisements